Definition KfW Effizienzhaus 55

KfW Effizienzhaus 55 ist seit 1. April 2009 die neue Bezeichnung für ein Energiesparhaus, dass festgelegte Kritierien erfüllen muss, um von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert zu werden. Das Effizienzhaus 55 darf nur 55 Prozent der nach Energieeinsparverordnung 2007 (EnEV) gültigen Höchstwerte hinsichtlich Jahres-Primärenergiebedarf und Transmissionswärmeverlust erreichen. Wie vorher beim KfW-40-Haus beträgt der Jahresprimärenergiebedarf damit 40 KWh pro m² Nutzfläche des Hauses. Der Nachweis der Werte wird durch ein Sachverständigengutachten erbracht.

Alle von OKAL neu erstellten Häuser sind ohne Aufpreis als KfW-Effizienzhaus 55 ausgelegt und damit förderungswürdig.

  • Jahres-Primärenergiebedarf Qp und Tränsmissionswärmeverlust HT´max. 55 % der nach EnEV2007 zulässigen Werte und
  • Jahres-Primärenergiebedarf max. 40 kWh pro m2 Gebäudenutzfläche AN

Der Jahresprimärenergiebedarf beziffert, wie viel Energie im Verlauf eines durchschnittlichen Jahres für Heizen, Lüften und Warmwasserbereitung benötigt wird, der Transmissionswärmeverlust beschreibt die energetische Qualität der thermischen Hülle (Isolierung von Dach, Außenwänden, Fenstern und Boden) eines Gebäudes.

Die Unterlagen zur Beantragung der Förderung erhalten Sie von Ihrem OKAL-Bauberater, der Sie umfassend über die aktuellen Förderungsmöglichkeiten informiert.

Kommentar verfassen